Schützenverein Dutum von 1834 e.V.

 
Der Schützenverein Dutum ist seit über 180 Jahren ein fester Bestandteil im Ortsteil Dutum. Diente in der Vergangenheit der Zusammenschluss von Bürgern in einem Schützenverein überwiegend zur Verteidigung, so hat sich dieses in unseren Tagen grundlegend gewandelt.

In der heutigen Zeit wird im Schützenverein Dutum in der Gemeinschaft mit Nachbarn und Freunden ein vielseitiges Programm für die gesamte Familie – für Jung und Alt – geboten. Wanderungen, Radtouren, Tagesfahrten, Familientage und natürlich unser Schützenfest um Christi Himmelfahrt sind eine Auswahl an den vielen beliebten Veranstaltungen im Vereinsjahr. Einen weiteren Überblick über das Vereinsleben unserer Schützenfamilie gewährt diese Homepage.

Wir wünschen einen unterhaltsamen Aufenthalt auf den Internetseiten des Schützenvereins Dutum. Vielleicht sehen wir uns ja auf einer der nächsten Veranstaltungen.

 

Nächste Veranstaltung: Gemeinsames Rosenbinden aller Damen des Vereins für unser Schützenfest

Wann: 13. Mai 2017 um 15.30 Uhr
Ort: Maximilian-Kolbe-Haus an der Elisabeth Kirche


Unser Schützenfest findet statt im Zeitraum vom 24. Mai bis 26. Mai 2017
 

Bogengemeinschaft "Hessenschanze"

Unsere Bogengemeinschaft „Hessenschanze“  ist in diesem Jahr damit beauftragt für das richtige Ambiente für das Schützenfest zu sorgen.

Dazu zählt unter anderem das Rosen machen und der Kuchenverkauf der Damen, das Bogen binden der Herren, die Vorbereitung des Festplatzes und vieles mehr.

Hier findet Ihr die Termine für die Bogengemeinschaft. 

Herman Klemm als "Bogenvater" steht für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung und bittet um rege Teilnahme.


 

Seniorennachmittag des Schützenvereins Dutum

Auf die Dutumer Seniorinnen und Senioren ist verlass. Weit über 70 Gäste waren der Einladung zum diesjährigen Seniorennachmittag gefolgt, so dass das Maximilian Kolbe Haus bis auf den letzten Platz gefüllt war.
Das Organisationsteam hatte im Vorfeld ganze Arbeit geleistet. Programm, Dekoration und Liedtexte waren auf den Frühling abgestimmt, dazu lachte von draußen die Sonne herein.
Zu Beginn begrüßte der 1. Vorsitzende Klaus Böse, insbesondere die älteste Teilnehmerin mit einem Blumenstrauß. Hanni Wulle ist mit 99 Jahren ein Dutumer Urgestein und lässt sich keinen Senioren-nachmittag entgehen. Im weiteren Verlauf wurden die neuen Vorstandsmitglieder, Jannek Jaufmann und Christian Böse vorgestellt.
Zur guten Tradition gehört es, dass die Vorstandsherren, nebst Damen, die Versorgung aller Anwesenden mit Kaffee, Schnittchen, Gebäck und gekühlten Getränken sicherstellten. Clemens Leusmann hatte mit
seiner Liedauswahl den richtigen Treffer gelandet. Seine Animation und sein schwungvoller Gesang brachte alle zum Mitsingen und Mitschunkeln. Natürlich wurden auch im weiteren Verlauf mit den Tischnachbarn lebhafte Gespräche geführt.
Ein weiteres Highlight folgte, als die Dutumer Heuboys and Friends, die von zwei charmanten Damen
verstärkt wurden, den Saal betraten. Mit ihrer Sketch-Einlage lösten sie einen wahren Begeisterungssturm aus. Nach einer Zugabe, wurden sie mit kräftigem Applaus verabschiedet. Die Zeit verging im Nu und mit dem Lied vom Schneewalzer endete eine harmonische Veranstaltung.
 

Frühjahrsversammlung des Schützenvereins Dutum

Zur Frühjahrsversammlung trafen sich die Dutumer Schützen im Vereinslokal Johanning, um das bevorstehenden Schützenfestes zu besprechen.

Pünktlich um 20.00 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Klaus Böse die Versammlung mit einem herzlichen Willkommensgruß an die 42 erschienenen Schützen. Ein besonderer Gruß ging an den amtierenden Kaiser Wolfgang Nehus. König Michael Pruß ließ sich entschuldigen, da er aufgrund einer notwendigen Reha-Maßnahme nicht an der Versammlung teilnehmen konnte.

Nach dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder des Vereins wurde die Tagesordnung verlesen und für genehmigt erklärt.

Das umfangreiche Protokoll der letzten Generalversammlung wurde vom Geschäftsführer Mirko Remke verlesen. Aus der Versammlung gab es weder Einwände noch Ergänzungen.

Zur Mitgliederstatistik konnte der Vorstand drei Neuanmeldungen und erfreulicherweise keine Austritte verkünden. Klaus Böse zeigte sich erfreut, dass er das „Neumitglied“ Nico Üffing erstmalig persönlich begrüßen konnte und hieß ihn recht herzlich im Kreise der Dutumer Schützenfamilie willkommen.

Im weiteren Verlauf erfolgten die Rückblicke auf vergangen Veranstaltungen. Dazu konnte der Vorstand insgesamt ein positives Fazit ziehen.

Danach stand die Vorbereitung und Planung des Schützenfestes auf der Tagesordnung. Am bewährten Festablauf der vergangenen Jahre wurden keine Änderungen vorgenommen. Turnusmäßig erfolgt jedoch während des diesjährigen Schützenfests am Donnerstagmorgen nach dem Gottesdienst das Kaiserschießen, bei dem alle ehemaligen Könige die Gelegenheit haben die Kaiserwürde zu erringen. Die Bogengemeinschaft Hessenschanze unter der Verantwortung von Hermann Klemm ist im diesem Jahr dafür verantwortlich, dass der Bogen mit Tannengrün gesteckt und aufgestellt sowie der Festplatz hergerichtet wird. Klaus Böse warb bei den Mitgliedern um Unterstützung bei den einzelnen Arbeitseinsätzen.

Die Wahl der Offiziere konnte zügig abgehandelt werden. Dem Generaloberst Udo Wagner wurden folgende Offiziere durch Versammlungsbeschluss zur Seite gestellt: Oberst Gerald Schneege, Hauptmann Sebastian Wagner, Adjutanten Mark Gosling und Kevin Pruß, Fahnenoffiziere Kim Pruß, Fabian Becker und Lukas Volkmer.

Unter Punkt Verschiedenes verwies Klaus Böse auf weitere Veranstaltungen, u. a. auf das Familiensommerfest in Dutum am 02. Juli und das Blasmusikfestival der Feuerwehrkapelle Wettringen am 07. Mai.

Abschließend informierte der Vorstand, dass der Festbogen am Schützenplatz erneuert werden soll, Vorschläge hierzu sind bereits durch eine Arbeitsgruppe ausgearbeitet worden. Auf Anregung der Versammlung sollen die Ergebnisse auf der Generalversammlung im Herbst vorgestellt werden. Zum diesjährigen Schützenfest wird jedoch der alte Bogen noch einmal aufgestellt.

Der 1 Vorsitzende Klaus Böse bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für ihr reges Vereinsinteresse und wünschte allen einen guten Heimweg sowie für das bevorstehende Schützenfest einen harmonischen Festverlauf.

 

Winterwanderung zum Hellhügel

Die Winterwanderung ist seit 1984 eine feste Größe im jährlichen Veranstaltungskalender der Dutumer Schützen und zugleich auch die Auftaktveranstaltung im Kalenderjahr. Bei frühlingshaften Temperaturen konnte der 1. Vorsitzende Klaus Böse über 70 Teilnehmer, unter ihnen erfreulicherweise auch wieder viele Kinder, an der Vereinsgaststätte Johanning begrüßen.

Der Weg führte die Wanderer zunächst durch den Darbrook in Richtung Catenhorn. Über den Hessenweg erreichten die Gruppe das erste Etappenziel des Tages, das Heimathaus in Hauenhorst. Das Team des Marketenderwagens, Jürgen Raue und Hendrik Brüning, erwartet die Dutumer bereits mit Heiß- und Kaltgetränken. Für die Kinder bot hier der angrenzende Spielplatz eine willkommene Abwechslung. Nach einer kurzen Stärkung ging es weiter Richtung Mesum. Hier hatte der Vorstand für eine weitere Rast den Schulhof der Don-Bosco-Schule ausgewählt.

Mit einsetzender Dämmerung erreichte die Wandergruppe das ausgesuchte Ziel, die Gaststätte „Zum Hellhügel“ in Elte. Mit dem abschließenden Abendessen mit einem schmackhaften Grünkohl- bzw. Schnitzelgericht und dem einen oder anderen kühlen Getränk endete die Winterwanderung des Schützenvereins. Ein Bus brachte die Wanderer zurück nach Dutum.
 

Dutumer Fahrradgruppe besucht Basilika-Krippe



Nach der Turmbesteigung im Sommer trafen sich die Mitglieder Fahrradgruppe des Dutumer Schützenvereins erneut mit dem ehemaligen Sakristan Friedel Theismann zu einer Krippenführung. Friedel Theismann versteht es, durch seine unnachahmlichen, humorvollen aber auch nachdenklichen und einfühlsamen Erläuterungen der dargestellten Szenen den tieferen Sinn der Weihnachtsbotschaft den Besuchern näher zu bringen. Seine Führungen, bei denen auch sein Akkordeon zum Einsatz kommt, um die Teilnehmer zum Mitsingen bekannter Weihnachtslieder zu animieren, werden dann zu echten Krippenfeiern. Man erkennt auch sehr schnell, wie viel Herzblut und Liebe notwendig ist, um alljährlich solch eine umfangreiche Krippendarstellung aufzubauen und zu präsentieren, die nun schon seit Jahrzehnten eine große Resonanz, weit über unsere Region hinaus, genießt. Man kann sich nur wünschen, dass dieses Alleinstellungsmerkmal zur Weihnachtszeit noch lange erhalten bleibt. 
 
 
zurück nach oben
powered by www.editly.de