Schützenverein Dutum von 1834 e.V.

 
Der Schützenverein Dutum ist seit über 180 Jahren ein fester Bestandteil im Ortsteil Dutum. Diente in der Vergangenheit der Zusammenschluss von Bürgern in einem Schützenverein überwiegend zur Verteidigung, so hat sich dieses in unseren Tagen grundlegend gewandelt.

In der heutigen Zeit wird im Schützenverein Dutum in der Gemeinschaft mit Nachbarn und Freunden ein vielseitiges Programm für die gesamte Familie – für Jung und Alt – geboten. Wanderungen, Radtouren, Tagesfahrten, Familientage und natürlich unser Schützenfest um Christi Himmelfahrt sind eine Auswahl an den vielen beliebten Veranstaltungen im Vereinsjahr. Einen weiteren Überblick über das Vereinsleben unserer Schützenfamilie gewährt diese Homepage.

Wir wünschen einen unterhaltsamen Aufenthalt auf den Internetseiten des Schützenvereins Dutum. Vielleicht sehen wir uns ja auf einer der nächsten Veranstaltungen.

 

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2017

Liebe Schützenfamilie,
wir wünschen Euch allen ein frohes
und besinnliches Weihnachtsfest
sowie einen guten Rutsch in das neue Jahr.
Euer Vorstand 
 

Nächste Veranstaltung: Winterwanderung

Wann: Samstag 04. März 2017

 

Doppelkopfturnier des Schützenvereins Dutum – Samstag, 26.11.2016

Zahlreiche Schützenbrüder und Schützenschwestern fanden sich kürzlich im Vereinslokal Johanning ein, um in gemütlicher Runde ihren Vereinsmeister im Doppelkopfturnier zu ermitteln.

Wie in jedem Jahr standen bei den Teilnehmern Spaß, Geselligkeit und Harmonie im Vordergrund.

Bis zum frühen Abend hatten die Doko-Freunde des Vereins ihren Spaß an dem Ereignis.

In einem spannenden Wettbewerb lagen Christel Klapper und Wolfgang Eden gleichauf, gefolgt von

Jürgen Raue.

 

Tanz um die Käskenpyramide in Dutum

Grundschule und Schützenverein luden zum Käsken ein


Eine große Kinderschar aus Dutum und dem Dorenkamp war kürzlich mit ihren Eltern zum Käskenspiel auf dem Schulhof der Kardinal-von-Galen Schule gekommen. Dort hatte die Grundschule zusammen mit dem Schützenverein Dutum, eine hohe Käskenpyramide, die mit Sonnenblumen, Dahlien, Kürbissen und bunten Gaben geschmückt war, aufgebaut. Zunächst begrüßte der kommissarische Schulleiter Christoph Koenen die zahlreichen Gäste und Akteure, bevor Mechtild Berning und Irene Brebaum, von der Volkstanzgruppe Neuenkirchen, mit ihren Akkordeons die seit Jahrhunderten überlieferten Sing- und Laternenspiele, indem Kinder und Erwachsene gleichsam einbezogen waren, anstimmten. Aber auch neu einstudierten Käskenlieder fanden bei Jung und Alt großen Anklang. Die Kinder hatten an diesen musikalisch begleiteten Spielen einen großen Spaß, denn auch bei den Eltern und Großeltern sprang der Funke der Begeisterung schnell über. Mit zunehmender Dämmerung funkelten bei den kleinen Akteuren die Augen genauso hell wie die zwischenzeitlich leuchtenden Laternen.

Nachdem der ehemalige Schulleiter Klaus Lueke, der wieder schwungvoll durch das Programm führte, die Kinder einlud, mit dem Singspiel „ Ich geh mit meiner Laterne“ um die Blumenpyramide zu tanzen, wurde schon heftig gerätselt, wer für das Spiel „ oh Buer, wat kost`t dien Hei?“, die Hauptrolle spielen würde. Für diesen Part hatte sich Wolfgang Schneege bereits als Bauer verkleidet. Nachdem sich der Bauer eine Frau, Magd, Kind und allerlei Viehzeug zusammengesucht hatte, wurde er am Ende von den Kindern mit viel Spaß aus dem Kreis getrieben. Mit dem Lied „Kein schöner Land in dieser Zeit“ endete die Traditionsveranstaltung, bei der insbesondere die Grundschulkinder ihr Vergnügen hatten.



 

Generalversammlung 2016 - Der Schützenverein ist gut aufgestellt

Am vergangenen Freitag trafen sich die Dutumer Schützen zu ihrer diesjährigen Generalversammlung im Saal der Gaststätte Johanning, die vom ersten Vorsitzenden Klaus Böse pünktlich um 20:00 Uhr eröffnet wurde. In seiner Begrüßung zeigte sich Klaus Böse sehr erfreut über den guten Besuch der Versammlung und bedankte sich bei den erschienenen Schützen für ihr reges Interesse am Vereinsgeschehen. Sein besonderer Gruß galt dem amtierenden König Michael Pruß.
Nach dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder des Vereins wurde die Tagesordnung verlesen und für genehmigt erklärt.
Der erste Geschäftsführer Mirko Remke verlas das Protokoll der letzten Versammlung. Hierzu gab es keine Einwände aus der Versammlung. Einen aufsteigenden Trend zeigten die Zahlen der Mitgliederstatistik: Mit besonderer Freude konnte der Vorstand vermelden, dass seit der letzten Versammlung 12 Anträge auf Mitgliedschaft in den Verein gestellt worden sind, die nun von der Versammlung bestätigt wurden. Damit gehören dem Verein insgesamt 358 Mitglieder an. In seinem ausführlichen Bericht über die vergangen Veranstaltungen und das diesjährige Schützenfest konnte der erste Vorsitzende insgesamt ein positives Fazit ziehen.
Matthias Brüning berichtete über die Aktivitäten der Schießgruppe, die für Klaus Böse ein besonderes Aushängeschild des Vereins darstellt. Dies wurde in diesem Jahr durch den Gewinn der Stadtmeisterschaft der Senioren nochmals deutlich. Zu diesem Punkt kam von den jungen Schützen die Aufforderung, dass Jugendliche, die Interesse am Schießsport haben, sich melden mögen, damit zukünftig wieder eine Jugendmannschaft für die Rundenwettkämpfe gestellt werden kann. Trainingsabend für interessierte Jugendliche ab 12 Jahren ist jeden Montag um 19 Uhr bei Johanning.
Mit Spannung wurden der Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer erwartet. Der 1. Kassier hielt einen detaillierten Kassenbericht und konnte erfreulicherweise mitteilen, dass der Verein über eine solide Kassenlage verfügt. Die Kassenprüfer Karl-Heinz Münsterkötter und Georg Niederländer bescheinigten eine saubere Kassenführung und baten die Versammlung dem Kassierer und dem gesamten Vorstand die Entlastung zu erteilen. Diese wurde einstimmig gewährt. Als neuer Kassenprüfer wurde Michael Schürmann gewählt.
Bei den Neuwahlen wurden der 2. Vorsitzende Stephan Dewenter, der 1. Geschäftsführer Mirko Remke, sowie die Beisitzer Ralf Helming und Andreas Brüning in ihren Ämtern bestätigt. Manfred Sendker stellte sich auf eigenen Wunsch nicht wieder für das Amt des 2. Kassierers zur Wahl. Klaus Böse bedankte sich für die geleistete Arbeit mit einem kleinen Präsent bei dem scheiden Vorstandsmitglied. Als 2. Kassierer wurde somit Christian Böse neu in den Vorstand gewählt. Auf Antrag des Vorstandes wurde Jannek Jaufmann als zusätzlicher Beisitzer einstimmig gewählt. Der Festausschuss wird zukünftig von Christian Naber, Michael Böse, Dennis Brinkmann und André Eilers unterstützt. Der Schießmeister Hendrik Brüning wurde durch Versammlung ebenfalls einstimmig bestätigt.
Zum Abschluss verwies Klaus Böse auf die kommenden Termine des Vereins, wie das Käskenspiel an der Kardinal von Galen Schule am 27.10. und das Doppelkopfturnier am 26.11. bei Johanning.
 

Frauenfahrt zur Freilichtbühne nach Tecklenburg

Einen besonderen Tag erlebten kürzlich die Damen des Schützenvereins Dutum. In Anlehnung des Schützenplatzes war für den Damennachmittag alles bestens vorbereitet.Fahnen, Wimpelketten, Rosen und festlich dekorierte Tische luden zum Verweilen ein. Über einen roten Teppich schritten die Schützenschwestern,um vom amtierenden Königspaar Michael und Christina, mit einem Gläschen Sekt in Empfang genommen zu werden. Die Vorstandsherren hatten derweilen ein üppiges Grill- und Salatbuffetvorbereitet.Zeitgleich wurde mit einem interessanten Wurfspiel die neue Kaffeekönigin ermittelt. Alle Teilnehmerinnen zeigten sich sehr motiviert, wobei Ulla Schröder die höchste Punktzahl erreichenkonnte. Im weiteren Tagesverlauf erfolgte die Proklamation mit Überreichung von Kette und Diadem.Zum späten Nachmittag fuhren die 50 Schützendamen zur Freilichtbühne nach Tecklenburg. Mit dem Besuch der Abschlussvorstelllung des Musicals „Saturday Night Fever“ stand ein weiteres Highlight bevor. Die alte Burgruine hatte sich in eine glitzernde Disco verwandelt. Bei den berühmten Songs der Bee Gees fühlte man sich zurückversetzt in die 1970er Jahre und erinnerte sich an die große Disco-Zeit. Mit einem Feuerwerk und anhaltendem Applaus, wurden die Akteure und der Star des Abends, Alexander Klaws, verabschiedet.Nach der Rückkehr war bereits am Hof Blanke-Berlage alles für einen stimmungsvollen Abschluss vorbereitet. Bei Fackel- und Kerzenschein ließen die Damen ihren Frauentag ausklingen. 
 

Wir sind Stadtmeister

Abordnung der Schießgruppe bei der Siegerehrung
zu den Stadtmeisterschaften 2016.

Die Seniorenmanschaft errang den Stadtmeistertitel.

 

Fahrradgruppe des Dutumer Schützenvereins macht eine Entdeckungstour durch Wettringen

Unter der sachkundigen Führung von Christiane Töller erkundeten die Dutumer Radler bei Sommerwetter von Wettringen aus eine Teilstrecke der Heideroute, eine der 2015 eröffneten Naturismus-Routen im Steinfurter Land. Sie erschließen vor allem die Vielfalt der Naturschönheiten, aber auch historisch interessante Bauwerke. Erstes Etappenziel war die Villa Jordaan in Rothenberge, ein Landhaus im Stil einer französischen „maison de plaisance“ aus dem Jahr 1923. Die Villa diente als Sommersitz der vermögenden
Familie Jordaan-van Heek , die ihren Lebensmittelpunkt in Paris hatte. Nach dem Tod von Frau Jordaan ging
1960 das Anwesen in eine Stiftung über und dient seit 1962 als Seminarhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, kann aber schon längere Zeit aufgrund von baulichen Mängeln nicht mehr genutzt werden – „was am heutigen Erscheinungsbild leider deutlich ablesbar ist“, wie die Dutumer Radler feststellten. Zweiter Anlaufpunkt war dann das Naturschutzgebiet „Schnippenpohl“, ein kleiner Heideweiher in der Brechte nahe Ochtrup. Hier hatte die Gruppe das Glück, dass zufällig Robert Tüllinghoff, stellvertretender Fachleiter der Biologischen Station Steinfurt, vor Ort war und den Anwesenden spontan die biologischen Raritäten des Naturschutzgebietes erklärte. Weiter ging es über ruhige Feldwege zum nächsten interessanten Ort, der Salzquelle Rothenberge, die nachweislich schon im 14. Jahrhundert der Salzgewinnung diente und heute unter Naturschutz steht. Als nächstes galt es dann die  Fischaufstiegsanlage Hagenhoff in der Vechte anzusteuern. Mit dem Ziel, das Fließgewässer durchgängiger zu machen, ersetzen hier nun 15 Stufen treppchenweise ein ehemals 1,40 Meter hohes Wehr, das als Mühlenstau für eine alte, bereits 1961 abgebrochene Wassermühle als Stauwerk diente. Nach der mehr als dreistündigen und informativen Rundfahrt schloss sich der Kreis am Heimathaus Wettringen, wo sich die Gelegenheit bot, bei kühlen Getränken die gewonnenen Eindrücke in einer Nachbetrachtung zu vertiefen. Nach einem herzlichen Dank an Christiane Töller für die aufschlussreichen Erklärungen startete dann die Rückfahrt nach Dutum.
 

Fahrradgruppe des Dutumer Schützenvereins bestieg den Basilika-Turm

Nachdem die Mitglieder der Fahrradgruppe des Dutumer Schützenvereins im Februar von Friedel Theismann
umfassend über die Baugeschichte und Ausstattung der Basilika informiert worden waren, fand nun mit der Besteigung des Turms eine Fortsetzung statt. Auch jetzt beeindruckte Theismann die Gruppe wieder mit vielen Hintergrundinformationen. Großes Interesse erzeugte insbesondere der mächtige Glockenstuhl. Mit einem Anschlag der größten etwa vier Tonnen schweren Stahlglocke konnte Friedel Theismann demonstrieren, welche Lautstärke ein Glockengeläut auslösen kann. Die Warnung, vorsorglich die Ohren zuzuhalten, war angebracht, denn der dumpfe durchdringende Ton war enorm und löste allgemeines Erstaunen aus. Der Bau der Basilika mit ihren kathedralähnlichen Dimensionen spiegelt den Strukturwandel wider, der sich im ausgehenden 19. Jahrhundert im nördlichen Münsterland vollzog, als in der einst landwirtschaftlich geprägten Region große Industriebetriebe entstanden und die alte Stadtpfarrkirche St. Dionysius nicht mehr ausreichte. Vom Bauherrn Dechant Bernhard Pietz ist das Motto überliefert: „Hoch die Schornsteine – höher die Kirchtürme!“ Nach einem durchaus mühsamen und schweißtreibenden Aufstieg bei vorherrschenden hohen sommerlichen Temperaturen wurden die Teilnehmer dann mit einem fantastischen Blick auf Rheine belohnt und die Hobbyfotografen konnten herrliche Motive unserer Stadt aus der Vogelperspektive einfangen. Nach den beiden gelungenen, sehr informativen Führungen hat man abschließend gerne das Angebot von Friedel Theismann angenommen, sich zur Weihnachtszeit ein drittes Mal zu treffen, um an einer Krippenführung teilzunehmen. 
 

Dutumer Schützen beim Länderspiel Deutschland - Ungarn

Zur Einstimmung auf die Europameisterschaft in Frankreich hat der Schützenverein Dutum für seine Mitglieder eine Fahrt nach Gelsenkirchen zum Länderspiel Deutschland gegen Ungarn angeboten.

Das Kartenkontingent zu diesem Spiel war sehr schnell vergriffen. Insgesamt 55 Personen, konnte der 2. Vorsitzende Stephan Dewenter an diesem Nachmittag begrüßen. Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass auch viele Eltern ihren Kindern die Möglichkeit geboten haben, ein Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft live zu erleben.

Das Ziel, die Veltins-Arena auf Schalke, war zügig mit dem Bus erreicht. Bevor es jedoch ins Stadion ging, konnten sich die Teilnehmer am Bus mit einem Snack und kühlen Getränken stärken. Der Sieg unserer Nationalmannschaft und die gute Stimmung im Stadion sorgten bei allen Mitfahrern für ein gutes Gefühlt für die bevorstehenden Vorrundenspiele der EM in Frankreich. Sicher und gut gelaunt, aber auch mit freudiger Spannung auf den Start der deutschen Mannschaft gegen die Ukraine am 12. Juni gelangten die Teilnehmer zurück nach Dutum.


 

König in Dutum ist Michael Pruß

Mit dem 223 Schuss hat Michael Pruß die Königswürde errungen. Königin ist seine Lebensgefährtin, Christina König.
 

7. Dutumer Weißbierfest - ein gelungener Start in das Schützenfest 2016

Endlich ist es soweit. Mit dem Weißbierfest, gestaltet mit den Haaksbergener Muzikanten und den Dutumer Schürzenjägern, haben wir eine guten Start zum Schützenfest 2016 erleben dürfen. Viele Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins waren gekommen um den Abend bei bayrischen Essen, Getränken und Musik zu genießen. 
 
 
zurück nach oben
powered by www.editly.de